Die Magie der High Heels

Dass High Heels nicht zu den bequemsten Schuhen zählen, ist keine große Neuigkeit. Aber man kann ihnen dennoch schwer widerstehen. Sie strahlen eine gewisse Faszination aus, da sie die Beine optisch verlängern. Das Becken wird nach vorne gedrückt, wodurch das Gesäß eine optisch attraktivere Po-sition erhält und die gesamte Haltung verändert sich auf eine magisch-elegante Weise. Die Silhouette ist perfekt. -Kein Wunder, dass frau damit den Herren die Köpfe verdreht und sich damit unwiderstehlich fühlt.
Welche Absatzhöhe für jede Frau individuell passt, liegt im eigenen Ermessen. Wichtig ist, dass man sich auf den Absätzen gut und sicher bewegt. Schließlich soll auch der Gang leicht und feminin wirken. Nichts ist für den gewollt schicken Auftritt schlimmer, als ein unbeholfener Storchengang oder gar eine Stolperfalle.
Hier kann man sich auch damit helfen, indem man stabilere Absätze wählt. Während Pfennigabsätze eher den High-Heel-Expertinnen vorbehalten sind, bieten breitere Absätze mehr Halt und Stabilität. Es empfiehlt sich auch die Schuhe je nach Tagesplanung auszuwählen. Steckt man den ganzen Tag lang in High Heels, sollte die Höhe maximal 10 cm betragen. Trägt man die Schuhe nur für ein paar Stunden bei einem Dinner oder Cocktail, darf man auch mal etwas über die Stränge schlagen und mit „Extreme Heels“ verführen, die ihren Namen ab 12 cm Absatzhöhe auch wirklich verdienen.  
Oft empfiehlt sich eine Kombination: Wer nicht auf Größe verzichten will greift zu Plateau Heels. Sie sehen gut aus, verlängern optisch ebenso die Beine und ermöglichen aufgrund ihrer Stabilität den Abend länger bequem durchzuhalten.