Gepflegt durch den Winter

Gerade im Winter werden Schuhe durch Schnee, Matsch und Nässe auf eine harte Probe gestellt. Vor allem Streusalz setzt Lederschuhen stark zu und kann dazu führen, dass unschöne Ränder und Ablagerungen zurückbleiben, die das Material nachhaltig schädigen. Das Geheimrezept diese Flecken loszuwerden ist einfach: Befeuchten Sie ein Baumwolltuch mit etwas Milch und tupfen sie die betroffenen Stellen vorsichtig ab.
Was kann man noch tun um die Lieblingsstiefel möglichst lange schön zu halten? Grundsätzlich gilt: entfernen Sie zu allererst Schmutz und alte Pflegemittelreste mit einer Bürste und gegebenenfalls mit einem feuchten Tuch. Erst wenn der Schuh wirklich sauber ist, ist das Leder optimal auf die weitere Pflege vorbereitet.
Bei Glattleder verwenden Sie am besten einfach die Creme, die der Farbe des Schuhs am ähnlichsten ist. So können sie die Farbe auffrischen und leicht beschädigte Stellen ganz einfach kaschieren. Nach kurzer Einwirkzeit können die Schuhe mit einer feinen Bürste poliert werden. Wenn Sie Wachs vorziehen, vergessen Sie nicht anschließend zu testen, ob die Fettschicht so gut verteilt ist, dass sich kein Fingerabdruck mehr zeigt. Ansonsten  zieht die Glanzschicht neuen Schmutz nur so an.

Velourleder ist allgemein empfindlicher gegen Schmutz und Nässe, dafür ist das Material stabiler gegen Stöße oder Kratzer. Lästige Flecken werden Sie hier mit einem Lederradiergummi los. Zur allgemeinen Pflege empfehlen wir die regelmäßige Verwendung eines Imprägniersprays. Dieser sorgt auch bei Glattlederschuhen für die Erhaltung der Elastizität und somit für ein langes, glänzendes Schuhleben.